Sonntag, 29. Oktober 2017

Glutenfreies Buchweizen-Körnerbrot

 
Glutenfreies Buchweizen-Körnerbrot

Derzeit bin ich auf dem "Fertigmischungen-Nachbauen-Trip".
Ich schaue mir glutenfreie Brotmischungen an und baue sie nach. Okay, man spart nicht zwangsläufig dabei, wenn man alle Zutaten zusammenrechnet, aber es macht Spaß. Außerdem ist mein Ziel, daraus eine Art Baukastensystem zu machen, mit dem man verschiedene glutenfreie Mehlsorten relativ beliebig mischen kann, und es kommt immer ein leckeres Brot dabei heraus.
Dieses Brot hier habe ich nun schon zweimal gebacken, einmal mit einer Mischung aus Teffmehl und Hafermehl, sehr lecker, nur blöderweise habe ich es in einer zu großen Form gebacken, so daß es so etwas wie eine flache Ciabatta-Form hatte und unpraktisch schmale Scheiben ergab.
Dieses Mal wollte ich es nicht nur in eine vernünftige Form bringen, sondern auch mit einem glutenfreie Allerwelts-Mehl backen.
Bei der Teff-Hafer-Mischung habe ich zudem Quinoa-Sauerteig benutzt. Das Buchweizenbrot ist nur mit Hefe gebacken.
Beides funktioniert, mit Sauerteig schmeckt es halt ein wenig nach Sauerteigbrot (ist es die Möglichkeit), ansonsten schmeckt es lecker würzig.
Außerdem ist es sehr schön saftig und trocknet zumindest auch nach zwei Tagen nicht aus. Am besten in Scheiben schneiden und einfrieren - ich habe nicht ausprobiert, ob es nach vier Tagen immer noch saftig ist.
Die beiden Stärkearten kann man übrigens auch einfach durch 100 g Maisstärke ersetzen.

Da mir andauernd die Zeit für besondere Arrangements fehlt, sind die Fotos wieder einmal so etwas wie Produkte der Neuen Sachlichkeit. Gut, daß es eine solche Kunstform gibt.



Zutaten für eine 22x9 cm Kastenform:
  • 180 g Buchweizenmehl
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Chiasamen
  • 20 g Sesam
  • 80 g geschroteter Leinsamen
  • 50 g Kartoffelstärke
  • 50 g Tapiokastärke
  • 1 EL Flohsamen
  • 1 TL Xanthan
  • 1 TL Salz
  • 1 Pckg. Trockenhefe
  • 350 ml Wasser, lauwarm

Zubereitung:
  • Alle trockenen Zutaten mischen, 350 ml lauwarmes Wasser dazugeben und mit dem Knethaken auf höchster Stufe 5 Minuten kneten.
  • In die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form geben, glattstreichen, mit Öl bepinselte Klarsichtfolie über die Form spannen, ein Geschirrtuch drum und bei eingeschalteter Lampe in den Ofen.
  • 1 1/2 Stunden gehen lassen (oder so lange, bis der Teig ca. 1 cm über die Form aufgegangen ist.
  • Handtuch und Folie wegnehmen und den Ofen auf 220 °C Ober-Unterhitze stellen (nicht vorheizen).
  • Das Brot jetzt 55 Minuten backen, danach aus der Form nehmen, noch 5 Minuten ohne Form weiterbacken, und auf einem Gitter auskühlen lassen.